Posts Tagged ‘was tun gegen Liebeskummer?’

“Liebeskummer lohnt sich nicht…”

Thursday, July 22nd, 2010

“…my Darling. Schade um die Tränen in der Nacht!”, sang Conny Francies vor vielen Jahren. Wenn das doch nur so einfach wäre. Im wahren Leben lacht das Herz meist nicht am nächsten Tag, wie im Lied besungen, sondern schmerzt wochenlang, im schlimmsten Fall sogar monatelang.

Liebeskummer gleicht einer Sucht. Das hat die Wissenschaftlerin und Buchautorin Helen E. Fisher von der New Yorker Rutgers University bewiesen. Mithilfe von Hirnscans konnte sie nachweisen, dass Menschen, die gerade von ihrem Partner verlassen wurden, unter ganz ähnlichen Entzugserscheinungen litten wie Drogenabhängige, denen die Droge verwehrt wird.

Dazu Fisher im Interview: “Wir haben zehn Jahre an diesem Thema geforscht. Was bisher nur von Literaten und Musikern beschrieben wurde, haben wir erstmals in Studien nachweisen können. Gebrochene Herzen sind schlimm. Betroffene reagieren, wenn sie ein Foto des Ex-Partners zu Gesicht bekommen, äußerst heftig. Die Reaktionen reichen von heftigem Verlangen, emotionalen Ausbrüchen, Bedürfnis nach Nähe bis hin zu physischen Schmerzen und tiefer Verzweiflung.”

Um den Liebeskummer zu überwinden und wieder neuen Mut zu schöpfen, ist es darum sinnvoll, ähnlich wie bei einer Drogentherapie zunächst alles, was uns in Versuchung führen könnte, oder an den Ex-Partner erinnert,  zu meiden oder rigeros zu entfernen. Weg mit Fotos, Briefen, der gemeinsam gekauften Kaffeetasse oder anderen nostalgischen Erinnerungsstücken. Gehen Sie nirgendwo hin, wo auch der Ex-Partner auftauchen könnte. Umgehen Sie jede Begegnungsmöglichkeit.
Je konsequenter sie das verfolgen, desto schneller kommen Sie durch das Tal der Tränen und somit auch durch Ihre Sucht durch.
Hilfreich ist eine neue Bewusstseinseinstellung.
Auch wenn es abstrakt klingt: Wahre Liebe lässt frei! Der andere gehört Ihnen nicht. Er ist ein freies Weses, das ein Recht darauf hat, seinen eigenen Weg zu gehen. Seien Sie dankbar für die gemeinsame Zeit, ziehen Sie Ihre Lehren aus Ihrem Miteinander und begrüßen Sie den neu gewonnen Raum, der sich wieder anders füllen darf.
Wenn Sie das verinnerlicht haben, dann hat sich der Liebeskummer doch gelohnt!