Die aktuellen Frühlingssterne Teil 3

Jungfrau:

Eine Jungfrau gibt das Zepter normalerweise nicht aus der Hand. Situationen, in denen andere die Segel streichen würden, haben sie gut ihm Griff. Das könnte sich allerdings in diesem Frühling ändern. Plötzlich reißen Gefühle mit, plötzlich verabschiedet sich die Vernunft. Das ist verlockend, doch ein wenig Vorsicht ist geboten, sonst endet der wilde Gefühlstiger ganz schnell als Bettvorleger.

Waage:

Heute so, morgen so? Mal ist die eine Schale unten, mal die andere? Liebe Waage, das ist auf Dauer anstrengend. Für Sie selbst und für Ihr Umfeld, das sich immer neu auf Sie einstellen muss. Nutzen Sie die wärmenden Sonnenstrahlen, lehnen Sie sich zurück und hören Sie mal darauf, was Ihr Herz Ihnen zuflüstert. Vergessen Sie den Zwang, es allen recht machen zu wollen, sondern machen Sie es sich selbst recht. Wenn Sie mit sich selbst im Reinen sind, können Sie das dann auf Ihre gewohnt charmante Art und Weise kommunizieren.

Skorpion:

Eigentlich sind Sie ein Glückskind. Von den Sternen verwöhnt und getragen. Aktuell kann es allerdings sein, dass Ihnen das Gefühl dafür abhanden gekommen ist, weil die Dinge mal nicht so laufen, wie geplant. Die Einladung darin: Lassen Sie es so laufen, wie es ist. Konzentrieren Sie sich nicht auf den eventuellen Verlust, sondern eher auf die vielfältigen Möglichkeiten, die Ihnen nach wie vor offen stehen. Man kann nichts festhalten…

Schütze:

Gut, dass es Sie gibt und dass Sie sich um viele Belange kümmern, auch um solche, die Sie gar nicht direkt betreffen. Das finden andere Menschen manchmal nervig, andere lustig, was natürlich auch nicht in Ihrem Sinne ist, denn ein bisschen Beifall tut auch Ihnen gut. Die Aufforderung der Sterne für Sie lautet: Vergessen Sie nicht, den Fokus von den großen Dingen ab und an auch mal auf die kleinen ganz persönlichen Belange zu lenken. Vergessen Sie die Menschen um sich herum nicht. Vielleicht ist deren Kritik an Ihrem Engagement nichts weiter als ein Zeichen dafür, dass sich der ein oder andere von Ihnen vernachlässigt fühlt.

Leave a Reply